Uploaded.net liegt im Sterben – lang lebe die Piraterie?

uploaded-premium-bald-verbotenDer Einsatz von legitimen Streaming-Dienste für Musik, Film und Fernsehen hat zugenommen, während der Anteil der Downloads und Austausch von illegalen Materialien zurückgegangen ist. Nach wie vor geht der andauernde Krieg gegen Internetpiraten weiter. Liegt Internetpiraterie im Sterben? Es ist nicht ganz klar.
Seitdem das bezahlte Streaming für Musik, Filme und andere digitale Medien vor einigen Jahren seinen Durchbruch hatte, hat man gemerkt, dass Internetpiraterie zurückgeht. Zwischen Interessengruppen hoffte man, dass der leichte Zugang zu juristischen Materialien die Piraten unterdrücken würde und schließlich den Krieg gegen die Piraten endgültig beenden würde. Was für ein Trugschluss!
Der Krieg hat seine Wurzeln unter anderem in einer der ersten Peer-to-Peer-Filesharingplattformen genannt Napster, gegründet 1999. Hier konnten Benutzer Musik im mp3-Format teilen und herunterladen. Die Site wurde nur zwei Jahre später geschlossen nachdem mehrere große Plattenfirmen gegen Napster geklagt hatten. Somit ging eine Ära zuende. 

Zu teurer Preis für die HBO-Serien in Finnland

Die Maßnahmen um die Piraterie weiter zu bekämpfen hat nicht nachgelassen trotz der Tatsache, dass es bereits für eine Reihe von Jahren berichtet wurde, dass die Piraterie laut mehreren Studien in verschiedenen Ländern deutlich verringert wurde.
Hier in Finnland hat die Anwaltskanzlei Hedman Partners die Aufmerksamkeit von vielen auf sich gezogen, durch Mahnschreiben die sie an Benutzer geschickt haben die mit ihrer IP-Adresse illegal Filme und Serie gedownloadet oder gestream haben. Die Tageszeitung hat hier über einen Fall berichtet wo ein Angeklagter vor Gericht über 12.417€ für eine Episode von der HBO-Serie Black Sails bezahlen musste. Angeblich soll diese Person den Film illegal runtergeladen haben. Die Person habe es angeblich versäumt innerhalb der Frist den Strafbetrag zu zahlen und wurde deshalb erst Recht vor Gericht gezogen. Bedenkt man einmal, an wieviele Menschen gleichzeitig so ein Mahnschreiben geschickt wird, wird einem das Ausmaß und das potenzielle Geld klar, dass in diesem Rechtsstreit verdient werden kann.

Uploaded.net

Ein anderes Urteil in diesem Fall wurde von Usern der File Sharing Plattform Uploaded.net gefeilt. Hier soll ein User, auch aus Finnland, mithilfe eines sogenannten Premium Accounts angeblich gleich mehrere Staffeln von der Serie Black Sails geladen haben. Die Anwaltskanzlei hat hier auf eine Schadensersatzzahlung von über 200.000€ geklagt. Der junge Mann (23 Jahre) hat hier natürlich überhaupt keine Möglichkeiten diese Kosten zu zahlen.

Das Problem mit den File-Sharing Plattformen ist umstritten. Sie haben oftmals Server in Ländern, in denen keine Copyright Rechte gelten. Gleichzeitig bieten diese Plattformen aber an, anonym und kostenlos soviele Daten wie möglich für ihre User zu hosten. Da 90% des Internet Traffics aber bereits mit Copyright Verletzungen zu kämpfen hat, kann man wohl auch davon ausgehen, dass diese Plattformen genutzt werden um Serien, Filme und Spiele illegal zu verteilen.

Die Betreiber selber stehen immer wieder in der Kritik, aber bisher gibt es kein Urteil, das fest darüber entscheidet ob solche Plattformen erlaubt sind oder nicht.

Fazit

Alles in allem kann man also sagen, dass obwohl die Piraterie seit der Einführung von bezahlten Streaming Plattformen zurückgegangen ist, die Verfolgung durch Anwaltskanzleihen von einzelnen Personen nach wie vor zunimmt und jeden Tag schlimmer wird. Was halten die Leser von diesem Blog von diesen teilweise sehr strengen Maßnahmen? Lasst eure Meinung doch gerne in den Kommentaren dar!